Blutspende - möchten Sie mit Ihrem Hund Leben retten?

Sehr geehrte/r Tierbesitzer/in,

komplizierte Notfälle in unserer Tierklinik erfordern häufig als lebensrettende Maßnahme eine Bluttransfusion für unsere Patienten. Anders als in der Humanmedizin steht uns das Blut wenig gespeichert zur Verfügung. Wir sind auf Frischblut von Spenderhunden angewiesen, die wir in unserer Spenderdatei führen.

Wann ist eine Bluttransfusion notwendig?

-nach schweren Verletzungen

-bei Blutarmut

-bei Gerinnungsstörungen (z.B. durch Rattengift)

Besitzen Sie einen gesunden, ruhigen Hund, der...

... mind. 20kg wiegt

... zur Erstuntersuchung max. zwischen 6 bis 8 Jahre alt ist?

... regelmäßig geimpft und entwurmt wurde?

... selbst noch kein Spenderblut erhalten hat?

... noch nicht trächtig war?

... nicht aus dem südlichen Ausland stammt?

Dann wäre Ihr Hund geeignet, Leben zu schenken!

Wenn Sie Interesse haben, prüfen wir gern die Eignung Ihres Hundes. Bitte melden Sie sich bei uns an der Rezeption.

Im Notfall rufen wir Sie an und bitten um eine Blutspende Ihres Hundes. Ihr Hund wird durchgecheckt und sein Blut im Labor untersucht.

Dann wird die Blutspende durchgeführt. Sie dauert ca. ein bis zwei Stunden.

Das Blut wird in Abhängigkeit vom Körpergewicht entnommen. Gesunde Hunde können problemlos 3 bis 4 Mal im Jahr Blut spenden. Sie entscheiden, wie häufig Sie Ihren Hund spenden lassen wollen.

Wir bedanken uns für Ihren hilfreichen Einsatz:

-mit einer klinischen Allgemein- und Blutuntersuchung Ihres Hundes

-mit einem 14kg Beutel hochwertiger Hundenahrung

-oder mit einer Impfung

Sie und Ihr Hund helfen mit einer Blutspende, das Leben eines vierbeinigen Familienmitgliedes zu retten.

Wie läuft eine Blutspende ab?

Spenderhunde sollten keine Angst vor dem Tierarzt haben. Conner ist sehr cool und tiefenentspannt.
Das Blut wird aus der Halsvene oder aus dem Bein entnommen.
Der Besitzer darf auf jeden Fall bei der Spende dabei sein und seinen Hund beruhigen. Manchmal hilft auch ein zweiter Hund aus dem Rudel.
Auch mit Leckerli und Lob wird nicht gegeizt, denn der Hund soll den Aufenthalt bei uns in guter Erinnerung behalten.
Conner ist einfach Klasse. Er gibt nicht nur großzügig sein Blut ab, sondern verteilt auch Küsschen.
Sofort nach der Spende wird der wertvolle Blutbeutel auf die Station gebracht, wo der Empfänger bereits wartet. Die Transfusion beträgt hier etwa zwei Stunden. Wir drücken alle die Daumen!
Neues Wundmanagement aus der Humanmedizin
Unsere Tierklinik hat als erste veterinärmedizinische...
weiterlesen »