Orthopädische Chirurgie

Gelenksoperationen

  • Fragmentierter Processus coronoideus (FPC)
  • Osteochondrose/Osteochondrosis dissecans (OCD)
  • Bizepssehnenpathologien
  • Meniskusverletzungen
  • Kreuzbandriss – abhängig von den Erfordernissen des Patienten kann eine der folgenden OP-Techniken angewandt werden: 
    •  TPLO (Tibia Plateau Leveling Osteotomie) mit oder ohne Arthroskopie
    • Tightrope mit oder ohne Arthroskopie
    • Extrakapsuläre Stabilisation modifiziert nach Flo mit Knochenanker oder einfachem Kunstband
  • Kniescheibenluxation (Patellaluxation) – individuell auf den jeweiligen Patienten ausgerichtete chirurgische Versorgung. Eine oder mehrere der folgenden OP-Techniken kann angewendet werden:
    • Transposition der Tuberositas tibiae
    • Sulkoplastik
    • Korrekturosteotomien

Arthroskopie (Gelenkspiegelung)

...ist eine minimalinvasive chirurgische Technik = Schlüssellochchirurgie. Sie dient der Diagnostik und Therapie von Gelenken (Schulter, Knie, Ellbogen, Hüfte), z.B. bei Knorpelschäden

Frakturversorgung (Knochenbrüche)

  • Stabilisation ist abhängig vom Frakturtyp und kann unter Einsatz von Implantaten, Plattenosteosynthesen, Fixateur externe, Bohrdrähten und Zugschrauben erfolgen