Das Elektrokardiogramm

Mit dem EKG können Herzrhythmusstörungen diagnostiziert werden. Es informiert uns auch  über eventuell vorkommende Herzveränderungen. Zur Erfassung werden den Patienten kleine Klemmen angelegt, die selbst aufgeregte Tiere gut tolerieren. Es ist gewöhnlich keine Sedierung notwendig.

Neues Seminar mit Dr. Sven Wieskotten
Einmal Angst vorm Tierarzt, immer Angst vorm Tierarzt? ...
weiterlesen »