Schilddrüsenüberfunktion

Die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) ist die häufigste hormonelle Erkrankung der älteren Katze. Die Schilddrüse befindet sich im Bereich des Halses Ihrer Katze und besteht aus je einem Lappen rechts und links der Luftröhre.

Bild: MSD Tiergesundheit

Bei der Hyperthyreose sind in der Regel einer oder beide Schilddrüsenlappen vergrößert. Bei 70% der erkrankten Katzen sind beide Lappen gleichzeitig betroffen. Dies geht mit einer massiven Produktion der Schilddrüsenhormone T4 (Thyroxin) und T3 (Trijodthyronin) einher.

Diese Hormone sind verantwortlich für ein normales Wachstum sowie für eine physiologische Entwicklung der Körperzellen, für die Regulation des Stoffwechsels von Protein, Fett und Kohlenhydraten in den Zellen sowie für die Regulation des Wärmehaushalts und des Sauerstoffverbrauchs und somit für zahlreiche Stoffwechselvorgänge im Körper.

Ein Übermaß an Schilddrüsenhormonen beeinflusst also praktisch alle Organe und somit den gesamten Körper Ihrer Katze!

Durch die Anregung des Stoffwechsels benötigen die Körperzellen viel mehr Energie für ihre ordnungsgemäße Funktion. Daher brauchen Katzen mit Hyperthyreose für eine ausreichende Energieversorgung entsprechend mehr Futter. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung wird es immer schwieriger, genügend Nahrung zum Ausgleich des enormen Energiebedarfs aufzunehmen. Die Katzen magern daher ab. Das häufigste klinische Anzeichen der Hyperthyreose ist also der Gewichtsverlust trotz gesteigerten Appetits.

Weitere Symptome können sein:

  • schnellere Herzfrequenz
  • vermehrtes Trinken
  • häufiger Harnabsatz
  • Ruhelosigkeit und erhöhte Reizbarkeit
  •  Ängstlicher Gesichtsausdruck
  • Gelegentliches Erbrechen
  • Durchfall
  • Ungepflegtes Haarkleid

 Sollten Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei Ihrer Katze feststellen, stellen Sie sie in unserer Sprechstunde vor!

Bild: Boehringer Ingelheim
Achtung! Wichtige Informationen zum Notdienst!
Im Notfall sind wir für Sie und Ihr Tier da! Bei unserem...
weiterlesen »