Modernes Wundmanagement

Die Wirkung der neuen Wundbehandlung.
Holly ist während der VAC Behandlung entspannt.
Der Schwamm wurde auf dem Rücken von Holly luftdicht befestigt, über den Schlauch werden Wundflüssigkeit, Zelltrümmer und Bakterien ständig abgesaugt.
Selbst am Kopf kann der VAC Verband hervorragend helfen.

Die Behandlung von Wunden ist in der Tiermedizin unverändert eine Herausforderung. Die moderne Tiermedizin hat immer häufiger mit komplexen Wunden und Störungen der Wundheilung zu tun. Dabei handelt es sich um Wundinfektionen (Eiterung), verschmutzte Wunden oder Verlust von Haut und Muskulatur. Die Wunde darf in solchen Fällen nicht sofort verschlossen werden. Die Wundheilung verläuft verzögert und muss durch eine offene Wundbehandlung unterstützt werden. Diese offene Wundbehandlung ist sehr zeit- und kostenintensiv. Die Tiere müssen dazu in der Regel stationär aufgenommen werden. Wundspülungen und Verbandswechsel müssen mehrfach täglich durchgeführt werden.

Seit einigen Jahren wird in der Humanmedizin ein neues Verfahren zur Behandlung von offenen Wunden eingesetzt. Dabei wird die Wunde mit einem sterilen Schwamm abgedeckt und mit einer Folie luftdicht verschlossen. An die Folie wird eine Pumpe angeschlossen und damit ein kontinuierlicher Unterdruck (Vakuum) im Wundbereich erzeugt. Der Schwamm saugt dabei Wundflüssigkeit und abgestorbene Zellen auf.

Die Behandlung wird auch als "Vakuum assistierter Wundverschluss" oder "Vacuum Assisted (Wound)  Closure" (VAC) bezeichnet.

Welche Wunden können behandelt werden?

·               Tiefe Schürfwunden

·               Chronische Wunden

·               Abszesse

·               Traumatische Wunden

·               Geschwüre

·               Hauttransplantationen

Welche Vorteile bringt die VAC?

Die Wundheilung verkürzt sich, weil

1. die Durchblutung im Wundgebiet erhöht wird, damit wird vermehrt Sauerstoff in das Wundgebiet gebracht wird

2. die Wundränder zusammen gezogen werden

3. Zelltrümmer und Bakterien kontinuierlich aus dem Wundgebiet entfernt werden

4. die Wundschwellung (Wundödem) reduziert wird

5. die Bildung von frischem gesunden Gewebe (Granulationsgewebe) gefördert wird

Damit verkürzt sich insgesamt die Behandlungszeit bei unseren Patienten und die Behandlung ist weniger schmerzhaft.

Diese offene Wundbehandlung wird bei unseren Patienten in der Tierklinik Rostock eingesetzt. 

Die Erfahrungen zeigen, dass unsere Hunde und Katzen diese neue Wundbehandlung sehr gut tolerieren, auch weil das Schwammsystem  nur alle zwei Tage und nicht mehr wie ein Verband ein- oder zweimal täglich gewechselt werden muss.

Interdisziplinärer Erfahrungsaustausch zur Vakuum-Wundtherapie
Dr. Bartolomaeus wurde von Humanmedizinern zum...
weiterlesen »